0 36 31 - 46 29 90

Albert-Kuntz-Sportpark

Service GesellschaftAufgabenAlbert-Kuntz-Sportpark

Nach der Übertragung des Albert-Kuntz-Sportparks von der Stadt Nordhausen an den Landkreis saniert die Service Gesellschaft die Anlagen nun für insgesamt rund 10 Mio. Euro, gefördert mit 7 Mio. Euro von Land und Bund. Dabei werden u.a. die Haupttribüne, Funktions- und Sozialgebäude umfassend saniert bzw. neu gebaut sowie Spiel- und Trainingsflächen ausgebaut. Anfang 2021 wird im ersten Schritt die Haupttribüne abgerissen, im Frühjahr 2021 beginnt der Neubau des Hauptgebäudes.

Vorhaben

Der Landkreis und die Stadt Nordhausen haben mit einem öffentlich-rechtlichen Vertrag vom 08.09.2018 bestimmt, dass ein einheitliches politisches Interesse der Gebietskörperschaften daran besteht, sowohl den Albert-Kuntz-Sportpark (AKS) erforderlichenfalls zur Erfüllung der Lizenzbedingungen der 3. Fußball-Liga aus- und umzubauen, zu modernisieren und zu sanieren, als auch für den gesamten Landkreis als zentrale, überörtliche Sport- und Spielanlage zu entwickeln. In diesem Zusammenhang hat der Landkreis den AKS in seine Trägerschaft übernommen und seine Eigengesellschaft beauftragt die Sanierung und Entwicklung zu übernehmen.

Die Sanierung des AKS besteht aus einzelnen, aufeinander aufbauenden Teilprojekten:

  1. Funktionsgebäude mit Haupttribüne Nordtribüne (Landesförderung)
  2. Nordtribüne, Sanierung Sozialgebäude und Trainingsplätze (Bundesförderung)
  3. Spielfeld (Förderung noch offen)
  4. Heimbereich (Förderung noch offen)
  5. Gegengerade (Förderung noch offen)

Beschreibung und Kosten des ersten Bauvorhabens

Funktionsgebäude mit Haupttribüne

Mit Übernahme des AKS wurde die Service Gesellschaft des Landkreises Nordhausen mbH beauftragt, konkrete Planungsunterlagen und die notwendigen Genehmigungen vorzubereiten. In diesem Zusammenhang wurden der Verein, Behörden und die Auschüsse des Kreistages in die Planungen aktiv einbezogen. Nach Abschluss der Abstimmungen erfolgte am 07.07.2020 die Freigabe der Planung und Finanzierung durch den Nordhäuser Kreistag.

  • Die Haupttribüne verfügt über 1.158 Zuschauerplätze.
  • Das zweigeschossige Funktionsgebäude besteht aus Funktions- und Nebenräumen (z.B. Leitstelle, Büros und Lagerräumen) sowie Multifunktionsräumen (zur optimalen Auslastung des Gebäudes und modularen Anpassung an den jeweiligen Bedarf).
  • Ein wichtiger Bestandteil zur Liga-Lizensierung ist die integrierte Polizeiwache im Erdgeschoss mit einer verdeckten Vorfahrt für Polizeifahrzeuge unter der Haupttribüne.
  • Besuchertoiletten und Kioske wurden im Gebäude so integriert, dass sie auch die später zu errichtende Südtribüne (Heimbereich) mit erschließen können.

Ablaufplan

  • 11. März 2021: Start Abriss alte Westtribüne (Haupttribüne)
  • Juni – August 2021: Gründung und Verlegung Grundleitungen, Grundsteinlegung
  • Ende Oktober 2021: Fertigstellung Rohbau
  • Ende Dezember 2021: Fertigstellung Montage Tribünendach
  • November 2021: Beginn der Ausbaugewerke
  • Ende November 2022: voraussichtliche Übergabe des Gebäudes

Kosten und Finanzierung der Errichtung

Im ersten Bauabschnitt wurden durch den Planer Erschließungskosten von 85.000 € (Bauvorbereitung etc.) kalkuliert. Die Kosten der Herstellung inkl. der technischen Gebäudeausstattung belaufen sich nach den vom Kreistag freigegeben Planungsunterlagen auf 5.298.000 € zzgl. Baunebenkosten in Höhe von 1.607.000 €. Die im zweiten Bauabschnitt geplante Herstellung der Außenanlagen wurde mit insgesamt 564.000 € kalkuliert und beinhaltet auch die Wegeführung und Neugestaltung des Eingangsbereichs zur Haupttribüne.

Die Finanzierung des Vorhabens erfolgt über einen Zuschuss des Freistaats Thüringen in Höhe von 6.000.000 € und eines Investitionszuschusses des Landkreises Nordhausen in Höhe von 1.564.000 €.